Professionelles Homerecording

Zu Hause aufnehmen

Mit dieser Anleitung erkläre ich euch, was genau man von Anfang bis Ende benötigt, um einen Song professionell zu Hause aufzunehmen. Für viele Künstler ist es nämlich sinnvoller und kostengünstiger unseren Online Mixing Service zu beanspruchen.

Technische Vorraussetzung und Software:

Heutzutage besitzt jeder einen Computer. Dabei spielt es keine Rolle ob es ein Laptop oder ein Desktop Computer ist. Wichtig ist, dass er halbwegs aktuell ist und mindestens einen Dual Core Prozessor der letzten Jahre besitzt. Sollte der Computer schon bei normalen Internetanwendungen langsam laufen, wird es mit der Musiksoftware nicht sonderlich gut laufen. Und damit kommen wir auch schon zur DAW (Digital Audio Workstation) also die Software, um Musik aufzunehmen. Es gibt etliche Programme wie zum Beispiel Cubase, Pro tools, Logic etc. Ich selbst benutze Cubase. Diese Software hat den Vorteil, dass sie in mehreren Versionen erhältlich ist. Mit der „Elements“ Version von Cubase erhaltet Ihr beispielsweise eine abgespeckte Version des Programmes zu einem deutlich günstigeren Preis. Diese Version gibt es nämlich schon unter 100€ Online zu kaufenDamit habt ihr dann schon eine professionelle Software, die alle Funktionen an Bord hat um Gesangs und Rap Aufnahmen zu Hause zu machen. Cubase selbst versichert, dass die kleineren Versionen von der Soundqualität identisch mit den „großen“ sind. Auf YouTube gibt es zahlreiche Tutorials für eure jeweilige Software auch auf deutsch. Somit lernt Ihr Schritt für Schritt, wie man Aufnahmen am Computer macht und diese auch korrekt exportiert. Damit das Signal überhaupt in die Software gelangt, benötigt Ihr ein Audio Interface und ein Mikrofon. Einen ausführlichen Beitrag von Thomann dazu erhaltet Ihr >Hier<. Dort werden auch alle Ansprechpartner der Studio Abteilung des Online Shops aufgeführt. Lasst euch umfassend zu euren genauen Wünschen beraten. Ich kann euch den Shop nur empfehlen.

Zu Hause aufnehmen (Akustik)

Zu allererst solltet Ihr die Raumeinflüsse so gering wie möglich halten. Ein sehr ungeeigneter Raum wäre beispielsweise das Badezimmer. Durch die Fließen und ihre Beschaffenheit ist hier der Raumanteil sprich „Hall“ am höchsten. Geeigneter wäre da schon eher das Wohnzimmer bzw. Arbeitszimmer. Hier gibt es zahlreiche „Schallschlucker“ in Form von Möbeln, Decken Vorhängen und Kissen. Positioniert bei bedarf genau diese hinter das Mikrofon und im Zimmer verteilt und Ihr werdet merken, dass der Hall deutlich schneller ausklingt und eure Aufnahme merklich verbessert. Weitere Maßnahmen findet Ihr im Thomann Ratgeber.

Beats online kaufen

Die Soft und Hardware steht. Jetzt ist die Technische Seite erledigt. Kommen wir also zum musikalischen. Jeder Song beginnt mit einem Instrumental. Wenn Ihr noch keine Vorstellungen habt, was genau Ihr für eins braucht oder woher Ihr eins bekommt, empfehle ich euch Beatstars. Eine Amerikanische Seite, wo Produzenten aus aller Welt Ihre Beats zur Verfügung stellen. Dort werdet ihr jedes Genre finden. Egal ob Hip-Hop, Pop, RnB, Rock, oder House. Viele Produzenten dort bieten Ihre Beats auch als Free download an. Jedoch mit entsprechendem „Producer Tag“. Quasi ein Markenzeichen in Audio Form, die den Namen des Produzenten erhält und am Anfang, in der Mitte und/oder am Ende des Beats abgespielt wird. Möchtet Ihr den Beat für kommerzielle Zwecke nutzen, müsst Ihr eine Lizenz erwerben. 

Beat Lizenz kaufen
Beat Lizenz Beispiel des Produzenten „Mantra“

Hier seht Ihr welche Lizenzen angeboten werden. Die Basis Lizenz erhält lediglich eine Mp3 Datei und beschränkt eure Verkäufe auf ein paar Tausend. Mit der Premium Lizenz erhaltet Ihr eine Wave Datei in voller Qualität. Wie viele Einheiten Ihr mit welcher Lizenz verkaufen dürft, gibt jeder Produzent unterschiedlich an. Trackouts bedeuten, dass Ihr jede einzelne Spur des Instrumentals erhält und diese beim Mixing später angepasst werden können. Mit der Unlimited Variante könnt Ihr Beliebig viele Einheiten per Streaming und Verkäufen absetzten. Jedoch kann der Produzent den Beat weiterhin verkaufen. Möchtet Ihr den Beat ganz für euch haben, benötigt Ihr die Exklusiv Rechte. Damit überträgt euch der Produzent vertraglich alle Rechte an dem Beat. Er kann den Beat außerdem nicht mehr verkaufen wie bei den anderen Lizenzen. Der Preis dafür variiert Stark und fängt bei ca. 500 Dollar je nach Produzent an. Die Masse an Beats ist aufjedenfall gegeben. Im linken Bereich der Website finden Ihr, wenn Ihr eingeloggt seit, den Reiter „Top Charts“. Dort werden die beliebtesten Beats nach Plätzen sortiert. Gleichzeitig könnt Ihr, wenn Ihr auf den Namen des Produzenten klickt, direkt auf seine Künstlerseite kommen und weitere Beats anhören.

Performance vor dem Mikrofon

Die Performance vor dem Mikrofon ist das absolut wichtigste in der Musikproduktion. Denn wenn eure Stimme und der Flow nicht passen, bringt euch das beste Mikrofon und das beste Mixing nichts. Übt daher jeden Take und jeden Gesang mehrmals, bis er sitzt. Zeigt ihn Freunden und fragt nach deren (ehrlichen) Meinung. Vergleicht euch mit Rappern oder Sängern, die bereits erfolgreich am Markt sind. Das hat nichts mit kopieren zu tun.

Solltet Ihr weitere Fragen insbesondere zum Online Mixing haben, zögert nicht mich zu kontaktieren.